• BITO engagiert sich beim Thema Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit ist ein weitgespanntes Feld. BITO etabliert sie in vielen Teilbereichen.

Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit?

Laut des Brundtland-Berichts (Our Common Future, 1987) ist „eine Nachhaltige Entwicklung eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht mehr befriedigen können.“ Carsten Deckert, Professor für Innovation und Produktionsmanagement an der Hochschule Düsseldorf, definiert die Aufgaben der Nachhaltigen Logistik wie folgt: „Bei Green Logistics werden die Logistikfunktionen Transport, Lagerung und Verpackung an den ökologischen Zielen der Nachhaltigkeit – Ressourceneffizienz und Umweltverträglichkeit – ausgerichtet. Die Aufgabe der grünen Logistik besteht darin, die richtige Menge der richtigen Objekte am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Qualität zu den richtigen Kosten unter möglichst geringem Ressourcenverbrauch und möglichst geringen Emissionen zur Verfügung zu stellen." Die Einführung von nachhaltigen Prozessen in der Logistik wird in Zeiten des Klimawandels immer dringlicher.

Was tut BITO konkret für die Nachhaltigkeit?

Nachhaltige Unternehmensführung

Das Management von BITO sieht sich nicht nur dem nachhaltigen Wirtschaften und der Herstellung nachhaltiger Produkte verpflichtet. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen auch Verantwortung für seine Mitarbeiter und somit für die Gesellschaft.

Einkauf von umweltfreundlichen Produkten

Grundsätzlich setzt BITO auf die Zusammenarbeit mit Herstellern und Lieferanten, die auf die Einhaltung ökologischer Standards achten. Es werden nur diejenigen Produkte sowie Roh- und Hilfsstoffe ausgewählt, die mit umweltfreundlichen und gesundheitlich unbedenklichen Verfahren und Ausgangsstoffen hergestellt werden. Auch möglichst kurze Transportwege sind von großer Bedeutung. Daher bezieht BITO Material zu 90 Prozent aus dem EU-Markt.

Umweltschonende Produktion

Nachhaltige Produktion bedeutet die Herstellung von Produkten durch Prozesse, die negative Auswirkungen auf die Umwelt minimieren und gleichzeitig Energie und natürliche Ressourcen schonen. Auch Gebäude und Produkte hinterlassen einen CO2-Fußabdruck. Dank moderner Technik, einer soliden Bausubstanz und einem nachhaltigen Energiekonzept gelingt es dem Unternehmen, den CO2-Fußabdruck gering zu halten. BITO nutzt nicht nur Strom eines Anbieters, der einen hohen Anteil an regenerativen Energien im Stromherkunftsportfolio hat, sondern es wird auch selbst Strom via Photovoltaik in Meisenheim erzeugt und kräftig Strom zum Beispiel durch die Nutzung von LED-Beleuchtungen eingespart. Der CO2-Ausstoß im Jahr 2020 konnte bei gleichem Verbrauch um 40 Prozent gegenüber 2018 gesenkt werden. Durch LED-Beleuchtungen wurde der Stromverbrauch für Beleuchtungen um 60 Prozent reduziert. Die neuen Spritzgussmaschinen im Werk in Lauterecken sind mit eco-drive Antrieben ausgestattet und sparen 12-20 Prozent Strom pro kg Kunststoff. Im Jahr 2019 wurden zudem 96,76 Prozent der Abfälle wiederverwertet. Weitere Erfolge wurden beim Wasserverbrauch (-60 Prozent) durch geschlossene Wasserkreisläufe und den ergänzenden Einsatz von Freikühlern anstatt Kühltürmen erzielt. Durch Wärmetauscher wird die Abwärme der Spritzgussmaschinen zur Beheizung von Arbeitsplätzen genutzt. Auch die Produktionsprozesse bei der Kaltumformung von Metall und beim Spritzgießen von Kunststoff laufen abgasfrei.

Inspektion für Regale nach DIN EN 15635

Regalanlagen von BITO sollen über die gesamte Nutzungsdauer hinweg einwandfrei funktionieren und für sichere Arbeitsplätze sorgen. Gemäß BGR 234 sowie DIN EN 15635 sind Betreiber von Lagereinrichtungen aufgefordert, ihre Regalanlage mindestens alle zwölf Monate von einer fachkundigen Person inspizieren zu lassen. Durch einen Wartungsvertrag mit BITO geht der Kunde auf Nummer sicher und erhöht durch rechtzeitig durchgeführte Inspektionen/ Maßnahmen außerdem die Lebensdauer der Regalanlage und spart evtl. Reparaturkosten.

Steigerung der ökonomischen Nachhaltigkeit

Dank kompakter und übersichtlicher Lagerung werden die Prozesszeiten in den Betrieben der Kunden verkürzt und intralogistische Abläufe besser kalkulierbar. Das vermeidet Stillstandzeiten, die Lagerproduktivität steigt und Lagerkosten werden gesenkt. Zum Beispiel machen Durchlaufregalsysteme das Kommissionieren effektiver, ermöglichen ergonomisches Arbeiten und schaffen ein besseres Arbeitsumfeld durch bedienerfreundliche Arbeitsplätze. Durch ausziehbare Palettenplätze wird die Ergonomie für die Mitarbeiter gesteigert.

Umweltfreundliche Produkte von BITO

Pulverbeschichtete Stützen und Traversen

Pulverbeschichtungen können im Vergleich zu Nasslackierungen lösungsmittelfrei aufgebracht werden. BITO verwendet ökologisch unbedenkliche Farbpigmente, die beim Einbrennen nur geringe Emissionen verursachen. Das eingesetzte Niedrigtemperaturpulver, vernetzt schon bei weniger als 140°C (normalerweise 140 und 200°C). Zudem sind pulverbeschichtete Stützen extrem schlagfest, witterungsbeständig und somit langlebig.

Lagerbehältern aus recycelten Materialien

Durch die Verwendung von Lagerbehältern aus recycelten Materialien wie dem C-Teile-Behälter von BITO, kann der CO2-Fußabdruck (Carbon Footprint) gesenkt und die Umwelt geschont werden. Die Behälter bestehen aus einem Sunflower-Compound (SFC), das aus einem Gemisch aus Polypropylen (PP) und Fasern von Sonnenblumenkernschalen hergestellt wird. Diese sind sonst ein reines Abfallprodukt der Lebensmittelindustrie und werden der thermischen Verwertung zugeführt. Bei der Herstellung dieses Compounds werden weniger Treibhausgase erzeugt als bei herkömmlichem „reinen“ Kunststoff. Zudem sinkt der Energieaufwand bei der Verarbeitung aufgrund niedrigerer Verarbeitungs¬temperaturen. Der daraus resultierende, umweltschonendere C-Teile Behälter hat hierbei keinerlei Einbußen bei Eigenschaften, wie Stabilität, Inhaltsbelastung oder Auflast.

Die BITOBOX MB wird nicht nur als Mehrwegverpackung zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie eingesetzt, sondern sie ist zudem auch aus recyceltem Kunststoff (MB Eco) erhältlich. Jede langlebige BITOBOX MB ersetzt über 1 t an Kartonagen und hilft damit die Abholzung von Wäldern und die negativen Auswirkungen auf unser Klima zu verringern. Nicht nur ökologisch, auch ökonomisch betrachtet ist der MB ECO eine gute Alternative, da er etwas kostengünstiger in der Herstellung ist und daher auch im Verkaufspreis unter dem des Standard-MB-Behälters liegt. Auf Wunsch können nahezu alle Behälterserien aus Regranulat hergestellt werden.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Dank sensorgesteuerter Fertigungs- und Anlagenüberwachung kann eine kontinuierlich hohe Produktquantität und -qualität gewährleistet werden. Automatisierung ist oft eine Voraussetzung, um energieeffizient und ressourcenschonend zu haushalten. Als Beispiel für eine einfache und ergonomische BITO-Automatisierungslösung soll hier das Fahrerlose Transportsystem (FTS) LEO Locative genannt werden. Der LEO-Locative befördert Behälter und Kartonagen mit einem Gewicht bis zu 20 kg.

Die Behälter werden an Übergabestationen abgegeben und neue Behälter aufgenommen – alles ohne Hilfselektrik und ohne aufwändige Pneumatik. Dabei benötigt das FTS keinerlei Anbindung an ein Steuerungssystem oder WIFI. Der LEO folgt einfach einer (selbstgelegten) optischen Spur. Für die dezentrale Zielsteuerung erfolgt die Eingabe mittels Tablets oder Scanner am Stationsterminal.

Förderung der Mitarbeiter

Nachhaltigkeit steht auf drei gleichrangigen Säulen (Ökologie, Wirtschaft und Soziales). Die Förderung der Mitarbeiter gehört daher zu den wichtigsten Aufgaben. BITO bietet in der hauseigenen Akademie ein umfangreiches Programm von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Darüber hinaus fördert BITO seit langer Zeit Kultur, Jugend und Sport in der Region. In enger Zusammenarbeit mit Vereinen und Sozialeinrichtungen werden gezielt Jugendarbeit, führen kulturelle Veranstaltungen und Sonderprojekte gefördert, unterstützt und durchgeführt.

Kontaktieren Sie uns!

BITO Newsletter