• Food & Beverage

    Getränke- und Lebensmittelindustrie

Scrollen

Anforderungen

Ein vieldiskutiertes Problem in der Lebensmittel- und Getränkebranche ist das massenhafte Wegwerfen von Nahrungsmitteln. In diesem Zusammenhang spielt das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) eine wesentliche Rolle. Kriterien wie Optik, Geruch und äußere Beschaffenheit von nicht verpackten Lebensmitteln, wie z. B. Obst und Gemüse, bestimmen die Zeitspanne, in der die Waren den Kundenanforderungen entsprechend verkauft werden können. Die Länge dieses Zeitfensters hängt primär vom logistischen Handling der Waren entlang der Wertschöpfungskette ab, insbesondere von der Einhaltung der Lagertemperatur durch eine intakte Kühlkette. Zusätzlich erhöht die enorme Produktvielfalt die Komplexität der Lagerung und Kommissionierung.

Deswegen sind flexible Lösungen erforderlich, die schnell und einfach an die veränderten Bedürfnisse des Kunden angepasst werden können. Exzellente Logistiksysteme sind die Ausgangsbasis für höchste Qualität und somit auch Voraussetzung für die Zufriedenheit des Kunden. Diesen Herausforderungen müssen sich Logistiker in der Nahrungs- und Genussmittelbranche täglich aufs Neue stellen. Unterstützt werden sie dabei von intelligenten Lösungen, die Effizienz und Verlässlichkeit in der Lieferkette sicherstellen:
Zum Beispiel mit dem BITO Thermo-Isolier-Set, das speziell für Lagerung, Kommissionierung und den Transport temperaturempfindlicher Produkte entwickelt wurde.

Besonders im sensiblen und hart umkämpften Lebensmittelbereich mit teils nur sehr niedrigen Gewinnspannen ist eine leistungsstarke Logistik die Basis für zufriedene Kunden und profitable Geschäfte.
Besonders im sensiblen und hart umkämpften Lebensmittelbereich mit teils nur sehr niedrigen Gewinnspannen ist eine leistungsstarke Logistik die Basis für zufriedene Kunden und profitable Geschäfte.

Trends

    • 1) Ob Chia-Samen oder Goji-Beeren, die Produktvielfalt nimmt deutlich zu und auch sensible Lebensmittel müssen immer frisch und in bester Qualität verfügbar sein. Produkte, die bereits tausende Kilometer rund um den Globus hinter sich haben, dürfen auf den letzten Schritten zum Kunden nichts an Wert einbüßen.
    • Experten prognostizieren, dass der Marktanteil des Lebensmittel Online-Geschäfts in Deutschland von derzeit 0,3% bis 2020 auf 10% ansteigen wird, was neue Aufgaben an Kommissionierung und Distribution stellt. Im klassischen Filialgeschäft geht die Verantwortung für die Ware an der Ladenkasse auf den Kunden über. Im Gegensatz dazu, müssen die neuen Lieferdienste der Online-Plattformen sicherstellen, dass auch noch bis zur Haustür, Gemüse, Fleisch und Eiscreme appetitlich aussehen.
    • Der Markt für Tiefkühl-Lebensmittel aller Art wächst unaufhaltsam. Portionierbarkeit und Konservierungseigenschaften sind gerade für Singlehaushalte optimal. Der Convenience-Gedanke spielt dabei eine immer größere Rolle. Damit geht ein überproportionaler Anstieg energieintensiver Frische- und Tiefkühlläger einher. Durch richtige Planung und Auslegung wird bereits früh festgelegt wie energieeffizient gelagert wird.
    • Der Individualismus unserer Gesellschaft schlägt sich gleichzeitig in einem gesteigerten Anspruch an Lebensmittel nieder. Lebensmittel sollen mehr als „bloß“ satt machen. Sie sind häufig auch wesentlicher Bestandteil von Gesundheit, Wellness und Lifestyle. Immer wieder wechselnde Mega-Trends verändern die Wünsche der Kunden und somit auch die Waren, die letztlich in den Regalen bereitliegen sollen. Egal ob konventionell, Bio, laktosefrei, zuckerarm oder glutenfrei: Eine moderne Lebensmittel-Logistik muss diese Variantenvielfalt beherrschen.